Oh dear, we are going to LONDON.

London is just one hour away – wenn man das große Glück hat mit dem Flugzeug zu fliegen. Dafür nimmt man auch den sehr frühen Treffpunkt (5:45 Uhr) am Montagmorgen in Kauf - alles easy. Nachdem alle 26 Schüler sicher im Flugzeug saßen und gut in London angekommen sind (der Flug verlief ohne Turbulenzen), ging es mit der tube (der Spitzname der Londoner U-Bahn) zum zentral gelegenen Hostel (King’s Cross, St Pancras Station ist für Ausflüge aller Art günstig gelegen). Der erste Programmpunkt führt uns (zu Fuß) gleich durch die ganze Stadt – mit vielen interessanten Informationen zu den Londoner Sehenswürdigkeiten versorgt, ließen wir den ersten Tag in London am Leicester Square ausklingen.

 

Der zweite Tag hielt einen besonders spannenden Programmpunkt für uns bereit – den Besuch an unserer Londoner Partnerschule, der North London Grammar School. Die Einblicke in das englische Schulwesen (z.B die Schuluniform), die Führung durch das Schulgebäude und die Hospitation im Unterricht zeigen eine ganz andere Welt von Schule auf. So ist auch ein Schulbesuch während der Schulfahrt ein Erlebnis, das Eindruck hinterlässt. Nach dem Mittagessen in der Schule führt uns der Weg zurück in die Stadt, die Bootsfahrt auf der Themse zeigt uns eine andere Perspektive auf das, was wir am Vortag zu Fuß erkundet haben. Wie schon am ersten Tag ist der durchgehende Sonnenschein ein absoluter Stimmungsaufheller.

 

Camden Market ist der erste Programmpunkt am Mittwoch. Die Vielfalt des Angebots sowohl an Essen als auch an Geschäften bzw. Ständen ist einzigartig. Es gibt viel zu entdecken, so vergeht die Zeit im Flug. Doch die Fahrt mit dem London Eye will sich natürlich niemand entgehen lassen (auch Höhenangst ist kein Hindernis, alle sind mutig!). Die Sicht auf Englands Metropole von oben ist ebenso imposant wie die Sicht von unten oder vom Wasser aus, der Sonnenschein und der blaue Himmel ermöglichen zudem noch klarere und weite Sicht, ein Erlebnis, das für alle in Erinnerung bleibt.

 

Das wunderschöne Wetter begleitet uns auch am nächsten Tag nach Brighton. Der Spaziergang durch die Stadt zum Strand, der berühmte Brighton Pier und natürlich das Meer machen den Tag particularly nice. Im Gegensatz zu London ist Brighton ruhiger und entspannter, nach drei Tagen Großstadt eine schöne Abwechslung. Denn trotz des Größenunterschiedes hat auch Brighton viel zu bieten. Die Zugfahrt zurück nach London verläuft besonders ruhig, die Anstrengungen fordern ihren Tribut ;).

 

Und schon ist die Zeit in London wieder fast vorbei. Am Abreisetag gehen ein Teil der Gruppe in die Londoner Museen – zur Auswahl stehen das Natural History Museum, Victoria and Albert Museum und das Science Museum, jedes auf jeden Fall einen Besuch wert. Ein kleinerer Teil besucht die Londoner Stamford Bridge, das zu Hause von Chelsea London. Dann sind die fünf Tage in London auch (LEIDER) schon wieder vorbei und es geht zurück nach Offenbach…. see you next year, London.