Londonfahrt 2018


It doesn´t always rain in London- 3,5 Tage Highlights am laufenden Band

 

Mit großen Erwartungen, insbesondere auch an das typisch nasse britische Wetter, machte sich auch in diesem Jahr wieder ein 35-Mann Trupp flankiert von vier Begleitpersonen auf, mit Bus und Fähre nach London zu gelangen, um die Weltstadt an der Themse im Schnelldurchlauf zu erkunden.

 

Doch in diesem Jahr wurden die Erwartungen bei Weitem übertroffen. Nicht nur war die Vorfreude auf die königliche Hochzeit von Meghan und Harry die ganze Woche über zu spüren und zu greifen, sondern es herrschte auch alltäglich eitel Sonnenschein. 26 Grad und es ging noch heißer…bei grandioser Laune hieß es wieder „London- Calling!!“

 

Gestartet wurde in bewährter Weise bereits am Sonntagmorgen, pünktlich abgeholt vom zuverlässigen Reiseunternehmen mit freundlichem Busfahrer. Dieser zeichnete sich auf der diesjährigen Fahrt insbesondere durch seine umfangreichen Erklärungen zu Strecke, Sehenswürdigkeiten und allerlei Anekdoten aus.

 

„Gewusst wie“  verkürzte er die Fahrzeit, die durch die erlebenswerte Fährfahrt zwischen Calais und Dover unterbrochen wurde und lediglich im finalen „stop and go“ in der Londoner Innenstadt kurzzeitig zum Erliegen kam. Ankunft nach 14 Stunden Reisezeit, platt und müde, aber in großer Vorfreude auf den  nächsten Tag.

 

Dieser  führte die Gruppe zunächst in einer knapp vierstündigen Stadtführung einmal quer durch London. Nichts für Leute, die das Laufen nicht gewohnt sind. Jedoch hielten alle Schüler/innen und auch der Lehrerstab bestens durch, passierten den Tower of London und die Tower Bridge, besuchten Theresa May an der Downing Street und endeten final am Buckingham Palace. Zwischendurch gab es einen Stop an einem der schönsten „Foodcourts“ der Stadt, dem Borough Market, wo bestens für das leibliche Wohl gesorgt wurde. Den Höhepunkt des Tages stellt eine Fahrt auf dem höchsten Riesenrad Europas, dem „London- Eye“ dar. Wurde dem ein oder anderen bereits beim Hinaufsehen schlecht und die vorherrschende Angst mit Fachsimpeleien über Höhenangst überspielt, so haben sich am Ende doch alle getraut. London - aus 135m Höhe bei bestem Wetter - ein einmaliges Erlebnis.

 

Auch die Oxford Street wurde am selben Tag erkundet und manch einer der Teilnehmer deckte sich nicht nur mit typischen Souvenirs ein, sondern verirrte sich in einem wahren Shopping- Marathon.

 

Am zweiten Tag der Reise wurde der gute Kontakt zu unserer Partnerschule, der North London Grammar School, weiter intensiviert und unser Kontaktmann Massimo „Max“ Federici führte uns ein weiteres Mal in einer interessanten Tour durch die Lehranstalt. Die Schüler/innen der ERS bekamen hierbei nicht nur die Möglichkeit, einmal in das englische Schulleben „hineinzuschnuppern“ sondern auch in Kontakt zu gleichaltrigen Schülern aus England zu kommen. Dies wurde ausgiebig genutzt und der Vormittag bei einem gemeinsamen Essen in der Mensa beschlossen.

 

Am Nachmittag stand der erstmalige durchgeführte Ausflug nach Brighton auf dem Programm. Die Strapazen von weiteren 2,5 Stunden Fahrt waren beim Anblick des Meeres schnell vergessen. Einige Stunden wurden am Strand verbracht, die Vergnügungsmeile Palace Pier wurde besucht und am frühen Abend ging es müde aber glücklich zurück in unsere Unterkunft, dem Clink Hostel  nahe der berühmten Station Kings Cross. An dieser Station konnte auch die berühmte Plattform 9 ¾ aus den Harry Potter Filmen besichtigt werden.

 

Die weiteren Tage der Fahrt boten einen Besuch des berühmten Camden Market, eine Stadionführung beim FC Chelsea an der legendären Stamford Bridge und vor allem einen schönen Gruppenzusammenhalt und viel gute Laune.

 

Auch in diesem Jahr zeigte sich an allen Tagen, dass eine Gruppe sehr schnell zusammenwachsen kann und dass 3,5 Tage wie im Flug vergehen. So kam es, dass die Abreise schneller bevorstand als so mancher erwarte hatte und Marcel uns müde aber zufrieden und mit vielen neu gewonnenen Eindrücken am Freitagmorgen wieder in Offenbach absetzte.

 

Fazit: London ist jedes Jahr wieder eine Reise wert und wir empfehlen jedem Schüler und jeder Schülerin, die die Möglichkeit haben, diese auch zu nutzen. Auch im nächsten Schuljahr bietet die ERS wieder eine solche Fahrt an und hofft auf eine ebenso tolle Zeit und spannend- unvergessliche Momente.

Wir kommen wieder!